PL ANUNGSWERKSTAT T  NEUE  SIEMENSSTADT
 


Beteiligung

Hier haben Sie die Möglichkeit uns den Handlungsbedarf und Ihre Ideen für Siemensstadt mitzuteilen. Schreiben Sie die entsprechende Idee per Kommentarfunktion auf. Sobald sie die Nachricht versendet haben, wird diese nach kurzer Prüfung veröffentlicht.


weiterhin gibt es die Möglichkeit uns direkt per Mail zu kontaktieren unter:

info@neue-siemensstadt.de

Oder an den Sitzungen der einzelnen Arbeitsgruppen zu bestimmten Themenfeldern teilzunehmen:

zu den Arbeitsgruppen

bisher veröffentlichte Beiträge


Namenssuche

aus dem Radio habe ich gehört, dass Sie nach einem Namen für die neue Region suchen. Wie wäre es mit SiemCity?

 j. f. - 21.01.2021 - 16:10

Saatwinkler Damm

Erstmal großes Lob an die Werkstatt und insbesondere die Stellungnahme zur Siemenstadt 2.0. Was mich u.a. beschäftigt, ist Ihr Ansatz  4spuriger Saatwinkler Damm. Ohne Frage rein verkehrstechnisch erforderlich. Hier ergibt sich schon der erste Konflikt zur Siemensbahn/Haltestelle Gartenfeld. Schon jetzt gibt es im Berufsverkehr der Bedarf an jeweils zwei Abbiegespuren Richtung Süden/Paulsternstraße und Richtung Norden/Gartenfeld, da der Abfluss  Nord unnötig bzhindert wird. Abgesehen davon, dass der Südabfluss kurz danach sofort wieder ausgebremst wird durch die Staufalle der nach Westen abbiegenden Gartenfelder Straße, ist aber dafürkein Platz am Bahnhofsvorplatz und kollidiert zusätzlich mit Reaktivierung der Bahnhofsfunktion. Eine Teilentlastung durch Zugangs-/Parkflächen an der Ostseite kollidiert mit dem dort geplanten Wohngebiet. Dieses könnte auch bei schneller Fertigstellung bis an den Rand des Saatw.D.  Tasachen schaffen, die einem 4spurigen Ausbau + großzügigen, breiten Rad- und Fußwegen entgegen stehen. Gleiches gilt für den weiteren Verlauf Richtung Osten zur Autobahn: noch mehr weg vom kläglichen Rest der Kleingärten, noch dichter ran an die schon belasteten Wohnblöcke Höhe Hausnr. 137,   Verringerung der Sportflächen (Tennisplätze) weitere Verkleinerung des Jungfernheideparks und zunahme dessen Lärmbelästigung im Nordbereich. Andererseits dazu im Widerspruch gebe ich gerne virtuell Steuergelder aus für folgende Wünsch-Dir-Was-Vorstellung aus meinem Bedarf an ruhigen Spazierwegen am Wasser und Fahrradschnellstrecken: großzügiger parkartiger Wanderweg parallel zum Schiffahrtskanal mit etwas mehr Abstand zum Ufer, davon getrennt sehr breiter Zweirichtungsfahrradweg z. B. genau auf kompletten Breite der jetzigen Straße, dann begrünter Lärmschutzwall, dann Straße, dann wieder Lärmschutzwall im Jungfernheidepark zu dessen Schutz. zusätzliche Fussgängerbrücken über den Kanal z.B. in Verlängerung Rohrdamm für Rundweg von dort bis Brücke Mäckritzwiesen und zurück, aber auch weiter östlich vor Ex-TXL-Brüc...

 a. z. - 21.01.2021 - 16:10

Soziale Infrastruktur

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Beendigung der ersten Beteiligungsphase möchten wir noch zwei Ideen nachreichen, die einem aktuellen Bedarf entsprechen. Vielleicht ließen sich diese Erweiterungen noch hinzufügen, beispielsweise zu den Ideen ‚Ein Ort für Familien‘ oder ‚Familienzentrum‘. Idee: Naturerlebnisgarten Beschreibung der Idee: Wir möchten eine brach liegende Fläche von ca. 5.000 m2 bis zu einem Hektar für Kinder und Jugendliche in Form eines Naturerlebnisgartens langfristig nutzbar machen. Hier sollen auch Angebote unserer ambulanten Familienhilfe und des Betreuten Wohnens durchgeführt werden sowie Workshops zur Umweltbildung, um Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, spielerisch ihr Wissen zu erweitern und sich aktiv einbringen zu können. Vor allem aber soll ein Raum für Naturerfahrungen und vielfältige Bewegungsmöglichkeiten entstehen. Idee: Vorschulische Sprachförderung Beschreibung der Idee: Die Einwohnerzahl steigt stetig sowie auch der Anteil der Kinder mit sprachlichen Defiziten. Unser gemeinnütziger Verein Kompaxx e.V. Jugendhilfe fördert Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung, bei denen ein Sprachförderbedarf festgestellt wurde und die nicht in den Kindergarten gehen konnten. Viele der Kinder haben einen Migrationshintergrund. Wir versuchen die Kinder umfassend auf den Schulbesuch vorzubereiten. Sowie Sprache als auch Sozialkompetenz werden in der Gruppe gefördert. Aufgrund der starken Nachfrage reichen die aktuellen Raumkapazitäten nicht mehr aus und wir suchen weitere Räumlichkeiten, in denen mindestens zwei Gruppen von 10 – 15 Kindern (eine Gruppe am Vormittag und eine am Nachmittag) an Wochentagen unterrichtet werden können. Dieser Bedarf könnte z.B. bei der Planung eines Familienzentrums berücksichtigt werden. Aber auch andere Räumlichkeiten wären möglich.

Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen U. K.

u. k. - 31.08.2021 - 13:42

Dank

schön, dass es daß bei Euch / Uns gibt, vielen Dank

 h. v. - 21.07.2020 - 17:55